über uns

Home / über uns

Grimme-Forschungskolleg – Medien und Gesellschaft im digitalen Zeitalter gGmbH

Digitalisierung und Mediatisierung haben weitreichende Folgen für die kulturellen und öffentlichen Kommunikationsprozesse in unserer Gesellschaft. Dabei stehen technische und gesellschaftliche Entwicklungen in einem wechselseitigen Verhältnis zueinander. In vielen Bereichen der Medienkultur, Medienbildung und des Medienmanagements gibt es einen öffentlichen Diskurs- und politischen Handlungsbedarf, der durch geistes-, wirtschafts-, rechts- und sozialwissenschaftliche Analysen flankiert werden sollte.

uzkgrimme-institut_logo_rgbAn dieser Schnittstelle arbeitet seit Ende 2014 das Grimme-Forschungskolleg als gemeinsame Institution der Universität zu Köln und des Grimme-Instituts. Das Grimme-Forschungskolleg setzt sich beobachtend, forschend und vermittelnd mit aktuellen Fragen digitaler Kommunikationskulturen und gesellschaftlicher Wandlungsprozesse auseinander:

„Gesellschaftszweck ist die Förderung der Wissenschaft, der Lehre und des Forschungstransfers auf dem Gebiet der ‚Entwicklung der Medien und Gesellschaft im digitalen Zeitalter‘ (Forschungsgebiet) unter besonderer Berücksichtigung der medienrelevanten und medienbasierten Forschung. Dieser Zweck soll insbesondere durch die enge wissenschaftliche Zusammenarbeit der Universität zu Köln (UzK) mit dem Grimme-Institut gemeinnützige Gesellschaft für Medien, Bildung und Kultur mbH Marl (GI) auf dem genannten Forschungsgebiet verwirklicht werden“ (Gesellschaftsvertrag §2, (2)).

Das Grimme-Forschungskolleg bündelt wissenschaftlich-interdisziplinäre Kompetenzen, mediale Diskurserfahrungen und vielfältige Zugänge zum Mediensystem. Eingebunden auf Universitätsseite sind die philosophische, rechtswissenschaftliche, wirtschaftswissenschaftliche und humanwissenschaftliche Fakultät.

Das Grimme-Forschungskolleg wird gefördert durch den Minister für Bundes- und Europa-
angelegenheiten, Internationales und Medien des Landes Nordrhein-Westfalen.

Mitglieder des Aufsichtsrats:

  • Werner Arndt, Bürgermeister Stadt Marl
  • Reinhold Elschot, Stellvertretender Programmdirektor, Zweites Deutsches Fernsehen
  • N.N., Land NRW
  • Dr. Harald Gapski, Leitung Grimme Forschung, Grimme-Institut
  • N.N. (Neubesetzung Herbst 2017), Dekan, Universität zu Köln
  • Prof. Dr. Karl-Eberhard Hain, Universität zu Köln
  • Prof. Dr. Peter W. Marx, Universität zu Köln, Institut für Medienkultur und Theater
  • Prof. Dr. Werner Mellis, Dekan, Universität zu Köln, Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche Fakultät
  • Prof. Dr. Torsten Meyer, Universität zu Köln, Humanwissenschaftliche Fakultät
  • Petra Müller, Geschäftsführerin Film- und Medienstiftung NRW GmbH
  • Prof. Dr. Hans-Joachim Roth, Dekan, Universität zu Köln, Humanwissenschaftliche Fakultät
  • Dr. Ingrid Schöll, Direktorin der Volkshochschule Bonn
  • Dr. Werner Schwaderlapp, Vorsitzender der Medienkommission, Landesanstalt für Medien NRW
  • Michael Seemann, Journalist und Blogger, Berlin
  • Dr. Michael Stückradt, Kanzler, Universität zu Köln
  • Wolfgang Wagner, Direktor Produktion und Technik, Westdeutscher Rundfunk