Art & Algorithms (2018)

Home / Portfolio / Art & Algorithms (2018)
19.03.2018
Art & Algorithms (2018)

Künstlerische Thematisierungen und Kritik von Big Data

Professor Dr. Manuel Zahn (Universität zu Köln), Dr. Harald Gapski (Grimme-Institut)

Laufzeit: April 2018 bis Dezember 2018

Verschiedene nationale und internationale Künstler(innen) haben in den vergangenen Jahren Big Data zum Thema ihrer Arbeit und gleichsam der öffentlichen Auseinandersetzung gemacht – und damit den kritischen Diskurs über die gesellschaftlichen Veränderungen durch Big Data bereichert. Ihre künstlerischen Strategien reichen von der Wahrnehmbarmachung von Daten- und Informationsströmen, über die Sensibilisierung für ihre Wirkmacht bis hin zu aktivistischen Gegenverwirklichungen.

Das Projekt „Art & Algorithms“ will diese künstlerischen Positionen einer breiten Öffentlichkeit vorstellen und intensiv diskutieren. Dazu werden wir in Symposien ausgewählte künstlerische Positionen im interdisziplinären Dialog öffentlich mit den Künstler(innen) besprechen, dabei die technologischen Strukturen und die soziale Wirkmächtigkeit von Big Data diskutieren – sowohl für kollektive als auch für individuelle Bildungsprozesse. Die Symposien haben darüber hinaus zum Ziel, nach den konkreten Möglichkeiten der künstlerischen Arbeiten zu fragen, wie sie ihre Betrachter(innen) für die Einflussnahmen von Big Data auf individuelle Bildungsprozesse sowie unser gesellschaftliches Zusammenleben sensibilisieren.

Die Vorträge und Diskussionen der Symposien wurden aufgezeichnet und im Anschluss an die Veranstaltungen auf der Online-Plattform kunst.uni-koeln.de/monthly des Instituts für Kunst & Kunsttheorie an der Universität zu Köln sowie auf der Webseite des Grimme-Forschungskollegs publiziert und so einer breiten Öffentlichkeit zugänglich gemacht.

Folgende Termine fanden im NRW-Forum Düsseldorf statt:

 

#1 Florian Mehnert

Abschlussdiskussion mit Michelle Adolfs, Florian Mehnert, Patrick Bettinger und Harald Gapski (Moderation), v.r.n.l.

In der ersten Veranstaltung am 12. Oktober 2018 war der Künstler Florian Mehnert zu Gast, der in den letzten Jahren immer wieder in seinen künstlerischen Arbeiten – u.a. Waldprotokolle (2013), Menschentracks (2014), THE BEAUTY OF PRIVACY (2017) und zuletzt FREIHEIT 2.0 (2016-2018) – die Sichtbarmachung und Kritik von Big Data Phänomenen zum Thema gemacht hat. Er präsentierte seine Arbeit in einem Vortrag und diskutierte zusammen mit Michelle Adolfs (jfc Medienzentrum e.V., Köln) und Jun.-Prof. Dr. Patrick Bettinger (Universität zu Köln). Es moderierte Dr. Harald Gapski (Grimme-Institut).

Hier gibt es die Dokumentation der Veranstaltung (8-Seiten mit Fotos, PDF-Dokument) und hier geht es zu den drei Videos der ersten Veranstaltung: kunst.uni-koeln.de/monthly/Art&Algorithms#1

 

 

 

Die einzelnen Vorträge:

Florian Mehnert: Von Waldprotokollen (2013) bis Freiheit 2.0 (2018) from Kunst & Kunsttheorie Uni Köln on Vimeo.

Michelle Adolfs: Medienkritik 4.0. Mehr Methoden für die Jugendmedienarbeit from Kunst & Kunsttheorie Uni Köln on Vimeo.

Patrick Bettinger: Bildung und algorithmisierte Wirklichkeiten – Neue (Un-)Freiheiten digitaler Subjekte from Kunst & Kunsttheorie Uni Köln on Vimeo.

 

#2 Cornelia Sollfrank
Auf der Suche nach der verlorenen Information – von kreativen Algorithmen und konnektiven Ressourcen

Abschlussdiskussion mit Michael Seemann, Cornelia Sollfrank und Manuel Zahn (Moderation), v.r.n.l. Foto: Dr. Harald Gapski / Grimme-Institut

Am 16. November 2018 fand der zweite Abend der Veranstaltungsreihe Art & Algorithms statt. Die Künstlerin Cornelia Sollfrank präsentierte ihre Arbeit in einem Vortrag und diskutierte zusammen mit Michael Seemann (Kulturwissenschaftler, Berlin). Es moderierte Manuel Zahn (Universität zu Köln).

Hier geht es zur Dokumentation der 2. Veranstaltung (7 Seiten mit Fotos, PDF-Dokument)

 

 

 

 

 

 

#3 Martina Leeker
Open your Body for Big Data. Lecture-Performance und Kommentar

Abschlussdiskussion mit Dawid Kasprowicz, Lorena Jaume-Palasí, Kristin Klein (Moderation) und Martina Leeker, v.r.n.l. Foto: Dr. Harald Gapski / Grimme-Institut

Am 13. Dezember 2018 fand der dritten Abend der Veranstaltungsreihe Art & Algorithms statt. Wir hatten die Künstlerin Martina Leeker zu Gast, die eine Lecture-Performance mit anschließendem Kommentar präsentierte und zusammen mit Dawid Kasprowicz (Universität Aachen) und Lorena Jaume-Palasí (The Ethical Tech Society, Berlin) diskutierte. Es moderierte: Kristin Klein (Universität zu Köln).

Hier geht es zur Dokumentation der 3. Veranstaltung (7 Seiten mit Fotos, PDF-Dokument)

 

 

 

 

 

 

Foto (Beitragsbild): Ausschnitt links: Cornelia Sollfrank, anonymous-warhol_flowers@Jun_2_18.59.22_2015,
Ausschnitt rechts: aus Norma C., Open your Body, Bild: Performance Epizoo (1994) von Marcel.lí Antúnez Roca

[zurück zur Projekte-Übersicht]