Art & Algorithms (2018)

Home / Portfolio / Art & Algorithms (2018)
19.03.2018
Art & Algorithms (2018)

Künstlerische Thematisierungen und Kritik von Big Data

Professor Dr. Manuel Zahn (Universität zu Köln), Dr. Harald Gapski (Grimme-Institut)

Laufzeit: April 2018 bis Dezember 2018

Verschiedene nationale und internationale Künstler(innen) haben in den vergangenen Jahren Big Data zum Thema ihrer Arbeit und gleichsam der öffentlichen Auseinandersetzung gemacht – und damit den kritischen Diskurs über die gesellschaftlichen Veränderungen durch Big Data bereichert. Ihre künstlerischen Strategien reichen von der Wahrnehmbarmachung von Daten- und Informationsströmen, über die Sensibilisierung für ihre Wirkmacht bis hin zu aktivistischen Gegenverwirklichungen.

Das Projekt „Art & Algorithms“ will diese künstlerischen Positionen einer breiten Öffentlichkeit vorstellen und intensiv diskutieren. Dazu werden wir in insgesamt vier Symposien ausgewählte künstlerische Positionen im interdisziplinären Dialog öffentlich mit den Künstler(innen) besprechen, dabei die technologischen Strukturen und die soziale Wirkmächtigkeit von Big Data diskutieren – sowohl für kollektive als auch für individuelle Bildungsprozesse. Die Symposien haben darüber hinaus zum Ziel, nach den konkreten Möglichkeiten der künstlerischen Arbeiten zu fragen, wie sie ihre Betrachter(innen) für die Einflussnahmen von Big Data auf individuelle Bildungsprozesse sowie unser gesellschaftliches Zusammenleben sensibilisieren.

Die Vorträge und Diskussionen der Symposien werden aufgezeichnet und im Anschluss an die Veranstaltungen auf der Online-Plattform kunst.uni-koeln.de/monthly des Instituts für Kunst & Kunsttheorie an der Universität zu Köln sowie auf der Webseite des Grimme-Forschungskollegs publiziert und so einer breiten Öffentlichkeit zugänglich gemacht.

Folgende Termine sind im NRW-Forum Düsseldorf geplant:

#1 Florian Mehnert (12.10.18)
#2 Cornelia Sollfrank (16.11.18)
#3 Martina Leeker (13.12.18)

Foto: pixabay.com

[zurück zur Projekte-Übersicht]