Archives

Home / Portfolio
Streit um digitale Souveränität (2023)

Streit um digitale Souveränität (2023)

Prof. Dr. Johannes Münster (Universität zu Köln), Prof. Dr. Stephan Packard (Universität zu Köln), Prof. Dr. Karl-Nikolaus Peifer (Universität zu Köln), Dr. Harald Gapski (Grimme-Institut)

Laufzeit: Januar 2023 bis Dezember 2023

Wie kann individuelle und kollektive Freiheit in der postdigitalen Gesellschaft erhalten und gestaltet werden? Geht es um individuelle Souveränität durch Transparenz, Information und Ermächtigung des Subjekts oder sollen Staaten souverän von globalen Unternehmen werden, indem sie ihre eigene Technologie, Cloud- oder Suchmaschinenarchitektur betreiben? Ist Autonomie individuelle Freiheit oder staatliche Autarkie? Das Forschungsprojekt „Streit um digitale Souveränität: Aufklärung, Kritik oder Ideologie? Konzepte und Kontroversen zur Freiheit in der postdigitalen Gesellschaft“ wird den disziplinär fragmentierten Forschungsstand zu zentralen Begriffen und ihrem konzeptionellen Umfeld im Glossar Digitale Souveränität aufbereiten, das zugleich als Bildungsressource dient.  Aktuelle Forschungsansätze zu diesen Kontroversen aus verschiedenen betroffenen Fächern sollen in einer interdisziplinären Tagung mit anschließender Publikation zusammengeführt werden, um Antworten auf die zu Beginn gestellte Frage zu finden, insbesondere auch Positionen zu Schlüsselbegriffen der Aufklärung in einer postdigitalen Gesellschaft zu formulieren.

Foto: pixabay.com

Digitale Teilhabe und Intersektionalität (2023)

Digitale Teilhabe und Intersektionalität (2023)

Prof. Dr. Nadia Kutscher (Universität zu Köln), Jun.-Prof. Dr. Karolin Schäfer (Universität zu Köln), Jun.-Prof. Dr. Liane Bächler (Universität zu Köln), Vertr.-Prof. Dr. Kristina Jonas (Universität zu Köln), Monika Elias (Grimme-Institut)

Laufzeit: Januar 2023 bis Dezember 2023

Digitale Inklusion für Menschen mit Behinderungen und Beeinträchtigungen sind seit einigen Jahren in Forschung und Praxis ein Thema. Kaum eine Rolle spielen dabei bislang soziale Ungleichheitsfragen. Das Forschungsprojekt „Digitale Teilhabe und Intersektionalität. Teilhabe und Ungleichheit im Kontext digitaler Inklusion in Forschung und Praxis“ möchte diese Fragen einbeziehen und in digitalen Fachveranstaltungen gemeinsam mit Expert:innen verschiedene Aspekte digitaler Teilhabe beleuchten und in Workshops eine Systematik für eine intersektional ausgerichtete Forschung sowie eine Handreichung für die praktische Gestaltung digitaler Teilhabe entwickeln.

Foto: pixabay.com