blog

Home / Archive by category "blog"
Sechs neue Projekte in 2020

Sechs neue Projekte in 2020

Für die sechste Förderrunde (2020) des Grimme-Forschungskollegs an der Universität zu Köln hat die Jury sieben Projekte aus den Einreichungen ausgewählt und folgende Forschungsprojekte bewilligt:

  • Erfolgreich Gründen im Digitaljournalismus. Eine qualitativ komparative Analyse (QCA) der Erfolgsfaktoren und -bedingungen von digitaljournalistischen Gründungen (Prof. Dr. Christian-Mathias Wellbrock, Universität zu Köln (UzK) / Lars Gräßer, Grimme-Institut (GI))
  • Kulturelle Implikationen medial konstruierter Stimmen (Jun.‐Prof. Dr. Marcus Erbe, UzK / Aycha Riffi, Wolfgang Zielinski, GI)
  • Making, Fabbing, Hacking II (Jun.-Prof. Dr. Patrick Bettinger, UzK / Wolfgang Zielinski, GI)
  • Witness Auschwitz? Digitale Rekonstruktionen von Konzentrationslagern am Anfang einer digital-somatischen Phase der Holocausterinnerung (Dr. Steffi de Jong, UzK / Thomas Tekster, GI)
  • Bildung für eine digitale Souveränität. Selbstbestimmtes Leben und Handeln in datafizierten und algorithmisierten Umwelten (Dr. Harald Gapski, GI / Prof. Dr. Stephan Packard, Prof. Dr. Karl-Nikolaus Peifer, UzK)
  • Qualität im Netz – Vergangenheit | Gegenwart | Zukunft. Konferenz zum 20-jährigen Bestehen des Grimme Online Award (Dr. Harald Gapski, GI / Stefan Udelhofen, UzK)

Einen Überblick und weitere Informationen zu allen bisher geförderten Projekten gibt es auf der Seite: www.grimme-forschungskolleg.de/projekte

Foto: pixabay.com

Postdigital Landscapes: Publikation erschienen

Postdigital Landscapes: Publikation erschienen

Im Anschluss an den Nachwuchsforschungstag »Postdigitale Kunst und Medienkultur« am 7. Juni 2018 an der Universität zu Köln ist nun der Band “Postdigital Landscapes. Kunst und Medienbildung in der digital vernetzten Welt“ in der Zeitschrift Kunst Medien Bildung (zkmb.de) erschienen.

Herausgegeben wurde die Dokumentation mit Forschungsbeiträgen zu postdigitaler Kunst, Medienkultur und -bildung von Kristin Klein und Willy Noll.

Von dem Konzept der Postdigitalität ausgehend werden in dieser Publikation sowohl exemplarische Phänomene als auch strukturelle Fragen von Kunst und Kultur der Gegenwart genauer in den Blick genommen. An ihnen lassen sich, so die These, digitale Transformationsprozesse beispielhaft beschreiben und reflektieren. Postdigital Landscapes, wie sie hier verstanden werden, umfassen dabei geografische Netzwerke und materielle Infrastrukturen genauso wie gouvernementale Strukturen, Einstellungen und Verhaltensweisen. Sie konstituieren sich durch hybride Praxen, Akteur*innen und Räume sowie in Verschränkung von digitalen Technologien, Mensch, Natur und Kultur in ihren ambivalenten Relationen zu- und untereinander.

Die Publikation ist kostenfrei verfügbar als PDF unter:

http://zkmb.de/wp-content/uploads/2019/10/Postdigital-Landscapes.pdf

sowie als Web-Version unter:

http://zkmb.de/sammlung/postdigital-landscapes/

__

Cover-Bild: Nodes, 2019, von Santa France aus ihrer Soloshow Safeporting